Regeln und Bedingungen

1.Treiber:

Der Mieter und der/die Zusatzfahrer müssen über 25 Jahre alt sein und seit mindestens zwei Jahren im Besitz eines gültigen Führerscheins der Klasse B sein. Das Wohnmobil darf nur vom Mieter selbst entfernt werden. Die Ausweispapiere des Mieters und eventueller Fahrer müssen bei Mietbeginn vorgelegt werden.

2. der Mietvertrag:

Er gilt von 9 Uhr am Abreisetag bis zur Rückkehr am Anreisetag, je nach Saison*. Bei verspäteter Rückgabe kann ein zusätzlicher Tag in Rechnung gestellt werden, unbeschadet der Flexibilität des Unternehmens bei Lieferungen und Abholungen im Falle der Verfügbarkeit. Nicht genehmigte oder auf höhere Gewalt zurückzuführende tägliche Lieferverzögerungen werden mit einem Tagessatz in dreifacher Höhe des im Vertrag vorgesehenen Betrags bestraft.

Abhol- und Lieferzeiten:

Die Abholzeit für das Wohnmobil ist von 9:00 bis 18:00 Uhr am Tag des Buchungsbeginns.

Die Rückgabezeit ist bis 18:00 Uhr am Tag des Buchungsendes.

Es besteht die Möglichkeit, zusätzliche Termine für die An- und Abreise zu vereinbaren (je nach Verfügbarkeit in der Buchungsanfrage zu vereinbaren, der Betrag wird dem Mietpreis hinzugefügt).

3. die Zahlungen und die Kaution:

50 % des Mietbetrags sind bei Unterzeichnung des Reservierungsvertrags zu zahlen, die anderen 50 % innerhalb von 15 Tagen vor dem Tag der Abholung des Fahrzeugs. Die Kaution in Höhe von 600 € (nur mit VISA/MasterCard) wird am Tag der Übergabe des Wohnmobils hinterlegt und wird zurückerstattet, wenn festgestellt wurde, dass alles in einwandfreiem Zustand ist. Der Vermieter verfügt über eine Frist von 5 Tagen für die ordnungsgemäße Überprüfung ab der Rückgabe des Wohnmobils durch den Mieter. Wenn es nicht möglich ist, den Schaden sofort zu beurteilen, hat der Vermieter 30 Tage Zeit, um ihn gegebenenfalls zurückzugeben. Wird ein Bruch oder eine Beschädigung aufgrund von Missbrauch festgestellt, bestimmt der Vermieter den Betrag, der von der Kaution abgezogen wird.

4.Stornierung:

Im Falle einer Stornierung der Reservierung durch den Mieter werden die folgenden Vertragsstrafen erhoben:

* Innerhalb von 30 Tagen nach Beginn des Mietzeitraums werden 50 % der Anzahlung zurückerstattet.

* Innerhalb von 15 Tagen nach Mietbeginn müssen 50% des Gesamtmietpreises bezahlt werden.

* Weniger als 15 Tage vor Beginn des Mietzeitraums zahlen Sie 100 % des Gesamtmietpreises.

5.Sicher:

Vollkaskoversicherung mit einer Selbstbeteiligung von 900 € pro Schadensfall. Bei Unstimmigkeiten akzeptieren beide Parteien das Gutachten des Schadenregulierers der Versicherungsgesellschaft. Der Mieter akzeptiert die zusätzliche Belastung durch die Selbstbeteiligung im Schadensfall oder die Selbstbeteiligung im Falle mehrerer Schadensfälle. Wenn der Unfall von einem Dritten verursacht wurde, wird die Selbstbeteiligung erstattet, wenn die gegnerische Gesellschaft die Schuld anerkennt und beide Parteien den Unfallbericht ausfüllen und unterschreiben. Jeder eingetretene Schaden muss dem Vermieter innerhalb von 24 Stunden gemeldet werden, andernfalls unterliegt der Mieter der Entscheidung der Versicherungsgesellschaft und haftet für die Schäden, die dem Vermieter durch die Reparatur oder den Verbleib des Fahrzeugs entstehen können. Für alle zivilrechtlichen Verpflichtungen, die sich aus Ereignissen oder Umständen ergeben, die nicht in der Police enthalten sind, haftet ausschließlich der Mieter. Die Versicherung deckt keinen Missbrauch oder Vandalismus. Soweit gesetzlich zulässig, haftet der Vermieter nicht für Schäden oder Verluste, die dem Mieter oder Dritten durch die Nutzung und den Betrieb des Fahrzeugs entstehen, sowie für den Verlust oder Diebstahl von im Fahrzeug zurückgelassenen Gegenständen. Der Mieter ist verantwortlich für die Bezahlung im Falle von Bruch, Feuer oder Diebstahl von Zubehör oder Extras.

6. die Sauberkeit:

Das gemietete Fahrzeug muss in hygienisch einwandfreiem Zustand und mit ordnungsgemäß entleerten Toiletten und Abwassertanks zurückgegeben werden. Andernfalls erklärt sich der Nutzer bereit, einen Pauschalbetrag von 100 € für jeden zutreffenden Posten zu zahlen (Reinigung 100 € / Entleerung des Abwassers 100 € / Beseitigung von Tierhaaren oder Tabakgeruch oder Tabakrückständen 100 €). Die Befüllung des Trinkwassertanks mit Kraftstoff wird mit einer Strafe von 600 € belegt.

7. bußgelder und strafen:

Dem Mieter ist es ausdrücklich untersagt, das Fahrzeug für Wettbewerbe oder Rennen zu nutzen, Waren zu transportieren, Fahrzeuge oder Gegenstände zu schieben oder zu schleppen, die Nutzung an Dritte weiterzugeben, Straftätern zu helfen, das Fahrzeug von der Straße zu fahren und unter Alkohol- oder Drogeneinfluss zu fahren. Der Mieter ist verpflichtet, die Verkehrsregeln zu beachten. Dieser haftet für alle Sanktionen oder Bußgelder, die gegen ihn wegen Zuwiderhandlung gegen die geltenden Vorschriften verhängt werden, und zwar in folgender Höhe

für den Fall, dass das Fahrzeug aufgrund seines Verschuldens einbehalten oder beschlagnahmt wird, auf seine Kosten und zu seinen Lasten.

Kosten und Schäden des Vermieters, einschließlich des entgangenen Geschäftsgewinns während des Zeitraums der Stilllegung.

8.Nutzung und Mängel:

Der Mieter ist verpflichtet, die gemieteten Gegenstände pfleglich zu behandeln, indem er die zur Verfügung gestellten Anleitungen oder Benutzerhandbücher ordnungsgemäß liest, und haftet für Schäden, die durch fehlerhaftes, fahrlässiges oder rücksichtsloses Fahren entstehen. Bei Bruch, Beschädigung oder Anzeichen von Schäden ist der Mieter verpflichtet, den Vermieter unverzüglich zu informieren. Wird der Mieter nicht benachrichtigt, kann dies die rechtzeitige Übergabe an den nächsten Mieter beeinträchtigen, und dem Mieter kann eine Tagesmiete in Rechnung gestellt werden. Der Mieter muss die Schlüssel des Fahrzeugs in seinem Besitz behalten. Der Mieter ist dafür verantwortlich, das Fahrzeug jederzeit abzuschließen. Alle Fahrzeugfenster (mit Ausnahme des Fahrerhauses) und Oberlichter müssen während der Fahrt geschlossen bleiben. Die Versicherung deckt keine Unachtsamkeit.

Kraftstoff und Wartung:

Das Fahrzeug wird mit durchgeführter Motorwartung ausgeliefert. Wenn die Dauer der Reise es ratsam erscheinen lässt, führt der Mieter die notwendigen Wartungsarbeiten auf Kosten des Vermieters durch, und der Vermieter erstattet die Kosten dafür. Der Mieter muss den Kraftstofftank bei der Übergabe so voll lassen, wie er ihn übernommen hat. Ist dies nicht der Fall, wird die Differenz mit einer Gebühr von 10 Euro für den Auffüllservice in Rechnung gestellt. Der Leasinggeber ist für die Wartung, den Ölwechsel und andere Kosten verantwortlich, und der Leasingnehmer ist verpflichtet, alle 1000 km den Wasser- und Ölstand sowie den Reifendruck zu überprüfen. Bei Leasingverträgen mit einer Laufleistung von mehr als 5.000 km sollten Sie die Wartungsbedingungen mit dem Leasinggeber abklären. Reparaturen von mehr als 200 € müssen vom Vermieter genehmigt werden, der den Betrag an den Mieter zurückzahlt. Unterhalb dieses Betrags kann der Mieter die Zahlung direkt und ohne Zustimmung des Vermieters vornehmen. In beiden Fällen ist eine offizielle Rechnung auf den Namen des Vermieters erforderlich. Andernfalls kann keine Erstattung beantragt werden. Das Fahrzeug wird mit Reifen in perfektem Zustand ausgeliefert. Im Falle einer Reifenpanne oder eines geplatzten Reifens während des Mietzeitraums ist der Mieter für die Kosten verantwortlich, ohne die Möglichkeit, vom Vermieter eine Erstattung zu verlangen.

10. die Liefer-, Rückgabe- und Nichtnutzungsfristen:

Die Übergabe und Rückgabe des Fahrzeugs erfolgt in den Einrichtungen von Go Caravan Tenerife an Tagen und zu Zeiten, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, grundsätzlich und immer vorbehaltlich der Verfügbarkeit des Zentrums.

Die Abholung und Rückgabe am Flughafen, Hafen oder Busbahnhof auf Teneriffa hängt von der Verfügbarkeit der Vermietstation ab und kostet je nach Abholort zwischen 20 und 70 €.

Die Wohnmobile werden in einwandfreiem Zustand ausgeliefert, so dass Sie bei einem Bruch oder einer Störung des Fahrzeugs während der Anmietung keinen Anspruch auf Entschädigung haben. Im Falle eines unvorhergesehenen Unfalls, der die Fortsetzung Ihres Urlaubs verhindert, wird der Vertrag sofort aufgelöst, so dass keine Rückerstattung des gezahlten Betrags oder der verbleibenden Miettage erfolgt. Kann das Reisemobil aus Gründen, die der Vermieter nicht zu vertreten hat, wie z. B. Pannen, Unfälle o. ä. oder höhere Gewalt, nicht am angegebenen Tag übergeben werden, behält der Mieter die an den Vermieter geleistete Kaution ein und hat keinen Anspruch auf eine Entschädigung. Die nicht genutzte Mietdauer wird nicht erstattet. Wir behalten uns das Recht vor, das gemietete Fahrzeug bis zum Tag der Übergabe gegen ein anderes Fahrzeug der gleichen, höheren oder moderneren Kategorie auszutauschen, da die Fahrzeuge ständig erneuert werden.

11. die Zuständigkeit:

Für die Beilegung von Streitigkeiten, die sich aus der Auslegung oder Anwendung der in diesem Dokument enthaltenen Bedingungen ergeben, unterwerfen sich beide Parteien der Gerichtsbarkeit und Zuständigkeit der Gerichte der Autonomen Region, in der sie ihren Sitz haben, und verzichten ausdrücklich auf jede andere Zuständigkeit.